Privater Mailserver? Aber sicher!

Mit Postfix und Co zum sicheren privaten Mailserver

Patrick Lesky and Wolfgang Berger

Viele Nutzer, denen ihre Privatsphäre wichtig ist, wollen ihre privaten Mails nicht großen IT-Konzernen oder Providern überlassen. Die Lösung: Ein sicheres privates Mailsystem mit OpenSource Software. Dieser Vortrag zeigt, was es zu beachten gilt, damit das Projekt "Mailserver" nicht vorschnell im Frust endet.

Interessierte Nutzer, die bereits grundlegende Erfahrung mit der Administration von Linux Server haben, erfahren wie durch die Verwendung diverser Open Source Tools ein sicheres Linux-basierendes Mailsystem für die private Nutzung geschaffen werden kann. Hierbei werden die Vorteile und Nachteile eines privaten, self-hosted Mailsystems erläutert, die konzeptionellen Grundlagen erklärt, geschildert was es im Vorfeld zu beachten gilt und wie ein solches System aufgesetzt und konfiguriert wird. Dabei wird der Fokus stets auf Sicherheit und Privacy gelegt. Darüber hinaus wird verdeutlicht, wie wichtig ein sauber konfigurierter Spamfilter (SpamAssassin oder rspamd) am Server ist, um nicht im Spam-Chaos zu versinken. Die Vortragenden geben best-practice Ratschläge aus ihrer eigenen Erfahrung und weisen auch auf klassische Anfängerfehler hin. Anhand zweier Szenarien wird gezeigt, wie ein klassischer Mailserver - bestehend aus Postfix, Dovecot und Roundcube - aufgebaut ist und wie sich eine komplette Groupware-Lösung, basierend auf Kopano und Z-Push, realisieren lässt. Abgerundet wird der Vortrag mit zusätzlichen allgemeinen Hinweisen zu relevanten Technologien und Protokollen rund um den Betrieb eines Mailservers (nötige DNS Records, SPF, DKIM, DMARC, …).

Related

Download

Embed

Share:

Tags